Vor 100 Jahren: Beginn des Ersten Weltkriegs & Osterbuchstollen und Caudemuche

Glockenabnahme 1917

Die Glocken beider Kirchen werden für Rüstungszwecke konfisziert.

Das 4-Glockengeläut der Pfarrkirche St. Peter und Paul hing nicht einmal 2 Jahrzehnte in Frieden. Es wurde zusammen mit weiteren Glocken der kath. Kirchengemeinde sowie Glocken der ev. Kirchengemeinde im Jahre 1917 abgehängt und eingeschmolzen.

Auszug aus einem Kirchenbucheintrag von Pfarrer Ludwig Heilig, datiert vom 27. Juli 1917:

„Nach telefonischer Anweisung des Kriegsministeriums muss jetzt leider die Abnahme der Glocken erfolgen. Es kommen heut Morgen vier Pioniere des Pionierbataillons 13 von Ulm, welche im vereinen mit Maurermeister Trittler den Abbau besorgen. Heute werden die drei neuen Glocken am Turm der Pfarrkirche abgenommen: die Glocken gis, dis, cis. Dieselben wurden in der Güntherschen Fabrik gewogen.“

Tags darauf erlitten die alte Mauser-Glocke und das Glöcklein in der Wiesenkapelle das gleiche Schicksal:

„Am 31. Juli wurden die 5 Glocken mit den 2 Glocken der evangelischen Kirche, mit Blumen und Kränzen geschmückt, auf Wagen nach Aalen geführt, um als Helden in den Tod zu gehen“.


zurück

weiter

[Home]