Tagebucheinträge – eine Auswahl aus 20 Jahren
(no – s.u. Gymnasium Oberkochen, 1973 – 1993)

Im Jahr 1973 las ich in einem Tagebuch, dass einer meiner Kollegen im Unterricht unmittelbar vor meiner Stunde den folgenden Eintrag getätigt hatte:

„Schüler X belästigt Mädchen von hinten“

Dieser Eintrag faszinierte mich so, dass ich beschloss, die kostbaren dieser häufig in großem Unmut, gelegentlich auch mit grimmigen Rachegefühlen, hin und wieder im Affekt, manchmal aber auch mit übergeordnetem überlegenem Humor verfassten urkundlich erstellten Tagebucheinträge zu sammeln. Sie stammen aus den Jahren 1973 – 1993 und wurden im Wesentlichen von Schülern der Klassen 7 bis 11 „erzeugt“.

Hier ist eine Auswahl aus dem geistigen Eigentum meiner Kollegen. Die Namen der betroffenen Schüler sind aus datenschützerischen Gründen auf die Initialen reduziert. – Hier werden auch Klasse und Datum nicht erwähnt. Auch auf die Kürzel meiner Kollegen, die in meiner Urschrift selbstverständlich vorhanden sind, habe ich zu deren Wohle ganz verzichtet, auch wenn, oder gerade weil sie teilweise gar nicht mehr leben.

Die Tagebucheinträge wirken heute vor allem deshalb so abstrus, komisch und kleinlich, weil sie aus einer völlig anderen Zeit stammten, die bis zu 40 Jahre zurückliegt.

02.11.73 8 Schüler X belästigt Mädchen von hinten
12.12.73 7a V. sitzt mit Stuhl auf dem Fenstersims beim Betreten der Klasse durch den Lehrer
23.12.73 7a A.H. will Nießpulver schnupfen. V. lässt Wecker rasseln.
07.12.73 9c H. lärmt im Treppenhaus und wirft Schulmappe nach mir
07.03.74 11b Sch. erscheint zur 1. Stunde früher als üblich aber dennoch zu spät.
25.03.74 9c R.H. setzt mittels eines Brennglases Papier in Brand. 1 Std. Arr.
12.12.74 9a E.M. stört Klasse von außen (steckt Borsten von Besen durch das Schlüsselloch)
26.09.74 10b H. und Sch. spielen Schiffeversenken. P.F. glaubt, eine Stunde zu haben, in der man sich so richtig austoben könne.
25.10.74 11a K. wegen Arbeitsunlustigkeit vom Unterricht entbunden.
     
Die nächsten 3 Einträge stammen alle von ein und demselben Lehrer und gelten alle ein und demselben Schüler.
     
13.09.74 11a 1.) K. verwarnt (frech)
20.09.74 11a 2.) K. wegen frecher Bemerkung und ständigem Dazwischenreden zum letzten Mal verwarnt
04.10.74 11a 3.) K. wird wegen frecher Bemerkung zum allerletzten Mal verwarnt
     
11.10.74 10 R.M. glaubt, während der Stunde fröhliche Lieder singen zu müssen.
12.12.74 10b B.D. räumt Tische und Stühle aus PÜ auf den Gang, um Lateinarbeit zu erschweren
09.04.75 11 P. dreht während des Unterrichts Zigaretten
10.06.75 10 S.D. stört den Unterricht trotz Warnung durch ungezügelte Gespräche
16.06.75 11b B.H. unternimmt während der Schulzeit (2./3. Stunde) einen Ausflug in den Ort
07.11.75 7c L. legt Reißnagel auf Stuhl eines Mitschülers
10.11.75 11 Im Konvent bekannt geworden: HR während der Arbeit zu Frau G: „Soll ich nun schreiben, was Sie gesagt haben, oder was richtig ist
10.11.75 7a M. u. K. verdrücken sich nach der 3. Stunde durch den Notausgang im Bio-Saal und leisten der Aufforderung zur Rückkehr keine Folge.
02.10.77 11c Größerer Teil der Klasse gefällt sich in pseudooberstufengemäßem Verhalten und kommt nach großer Pause zu spät
14.12.77 9a F. wirft hinter dem Rücken des Lehrers Papierkügelchen
08.04.81 9a F. u. G. halten es nicht für nötig, im Sportunterricht zu erscheinen. Bleiben lieber beim Edeka
04.05.82 9b B. kann vor der Tür ihren Apfel essen
12.03.82 10b Th. P. verdächtig, einen Knaller losgelassen zu haben
22.10.82 10b M. P. u. K. werfen mit Papier. Zusatz: Nicht mit Papier sondern nach eigenen Angaben mit Gummibärchen
18.01.83 8b F. sagte gegenüber der Klasse über den Lehrer „Sie stören“
26.01.83 9c Klasse versucht zu betrügen, indem sie die Startlinie absichtlich um ein paar Meter vorverlegt
04.09.83 10a R. H. unhöflich und frech. Vom Fachlehrer gestrichen. Nachtrag: R. H. wird mir nicht mehr die Haare streicheln und mich von oben herab ansehen.
24.06.84 9a Freund N.S. erheitert die Klasse durch Vorführungen mit dem Schwamm und befördert diesen durch das Fenster
13.11.84 10c Klasse lässt zum 2. Mal Knallerbse explodieren. Kein einzelner gemeldet
21.11.85 11b M., S., u. K. nach der Franz-Arbeit verschollen
28.01.86 11b K. u. a. versuchen ein Kartenspiel während der Stillarbeit
10.11.86 11a R. S. gibt dauernd seltsame Laute von sich. Ausschluss aus dem Unterricht
13.11.86 9b I. E. stört immer wieder durch Rülpsen und Zwischenrufe
14.05.87 8a J. Sch. erregt heftigsten Unwillen des Lehrkörpers durch permanentes widerwärtiges Kaugummikauen
19.05.87 6a A. S. weigert sich, seine wohlverdiente Strafarbeit zu erledigen
16.10.86 9a Härtsfeld alles zu spät
10.10.87 7b S. H. bewirft in der Pause Frau Kollegin … mit einem Schuh von J. Z.
13.12.87 10b M. K. 6 Min. verspätet „von daheim“. Wenigstens das.
26.01.88 10c I. E. rülpst beim Betreten des Klassenzimmers vorsätzlich und hört dazu Walkman-Musik
26.03.88 7a M. E. verstreut Hygienetüten im Umkleideraum in der Schwörzhalle. Strenger Verweis
14.03.88 8b Z. bei einem seiner zahllosen Ausbrüche hellen Irrsinns nicht mehr aufzuhalten.
13.12.88 10c G. belegt Lehrerin mit dem Götz-Zitat.
16.09.88 7b 1/3 der Schüler kennt die Kontinente nicht. Gruß an Herrn Kollegen …
16.09.88 10b S. B. 10 min. versp. Setzt sich gegen Bauarbeiter nicht durch (Straßensperrung)
12.09.88 11c 10.00 Uhr Feueralarm. Klasse und Tagebuch gerettet.
  7b 10.00 Uhr Feueralarm. Klasse als erste vollzählig im Pausenhof. Zusatz von Kollege….: Feiglinge.
23.09.88 10a SG. wie üblich verspätet – Rad. Ampel, Wecker, Türen usw…
29.09.89 9b P. u .H. nach gr. P. 3 Min. versp. vom Klo. Begründung „Es war so viel los“
08.05.90 7a S. S. schreit als würde man ihm im Umkleidraum etwas wegkucken.
24.03.90 8a S. 1 Std. Arrest wegen Störung und Weigerung, einzeln zu sitzen, und wegen Nachäffens des Lehrer
11.06.91 10a S. K. irrt, wenn er glaubt, dem Lehrer eine Lektion in Sachen Höflichkeit erteilen zu müssen
07.10.91 9a D. G. (Mädchen) schneidet an den Haaren von A. B. (Junge) herum.
27.11.91 10b B. u. N. schlagen sich im Gang mit Stuhl und Geschrei.
29.11.91 10b B verprügelt sich im Gang – leider nur zum Schein. Krach. Geschrei.
19.12.91 11c Ordner D. H. und F. K. versehen ihr Amt nicht. Bestrafung erfolgt aufgrund vorweihnachtlicher Milde nicht.
 
Übersicht

[Home]