Das Areal in seiner heutigen Form besteht aus 4 Gebäuden, die wie um einen Hof gelegt sind, der durch die Mühlstraße durchschnitten wird. Früher befanden sich im Hof ein Backhaus und eine Dunglege.
Die 4 Hauptgebäude sind:

1) Mühlengebäude mit Gesindehausanbau
2) Wirtschaftsgebäude mit Stallungen
3) Wohngebäude (Ausding)
4) Scheuer mit verschiedenen Anbauten

Zu den einzelnen Gebäuden:

In den Unterlagen der Gebäudebrandversicherung von 1942 sind die Gebäude nach meinen Aufzeichnungen vom 08.02.1989 wie folgt beschrieben: (Bitte beachten, dass in diesem Plan noch die alte Scheuer steht.)

Die 4 Hauptgebäude sind mit den nachgestellten Zahlen 1 – 4 gekennzeichnet.

Auflistung der in der Zusammenstellung der Württembergischen Gebäudebrandversicherung aufgeführten und beschriebenen Gebäude, die zum Anwesen Scheerer gehören, in der Original-Reihenfolge. (Gebäudeschätzung vom 1.1.1942)

Alle Altersangaben sind auf das Jahr 1942 bezogen, d. h. im Jahr 2006 sind 64 Jahre hinzuzurechnen.


Lageplan von 1942 (Württ. Gebäudebrandversicherung)
(zum vergrößern klicken)
   
1) 2-stockiges Stall- und Wirtschaftsgebäude (2).
Südostseite, 1. Stock und Dach ausgemauertes Fachwerk. Sonst Stein – verblendet (Für Rinder und Pferde).
1. Stock: Barn und Holzboden. Scheuerraum Kehlboden.
1942: 66 Jahre alt. Gut erhalten (Erbaut: 1876).
Die Jahreszahl befindet sich im Giebel dem Kocher zu.
2) 2-stockiger Wohnhausanbau (3)
(Ausding) 60/10 Jahre alt (Erbaut: 1882/1932).
3) Wohn- und Mühlgebäude (1).
Gut erhalten. 65 Jahre alt (Erbaut 1877).
Die Jahreszahl befindet sich im Giebel der Mühlstraße zu.
4) Anbau von Stein (Gesindehaus)
unter Giebeldach mit Abortanbau an der Südseite. Gut erhalten. Fundamente und gewölbter Keller ausgenommen.
115 Jahre alt (Erbaut 1827 – Keller möglicherweise noch wesentlich älter)
Anmerkung: Der Anbau stammt also im Zusammenhang mit dem Vorgängerbau des heutigen Mühlenbebäudes und ist somit älter als das heutige Mühlengebäude.
5) 2-stockiger Motorenhaus-Anbau.
22 Jahre alt. Gut erhalten (Erbaut 1920).
6) 1-stockiger Radstubenanbau.
17 Jahre alt. Gut erhalten (Erbaut 1925).
7) 2-stockiges Scheuergebäude (4).
1. Stock ausgemauertes Fachwerk. Schlecht erhalten. ca. 300 Jahre alt (Erbaut ca. 1642).
Anmerkung 1: Das Gebäude stand nach diesen Angaben bereits im 30-jährigen Krieg. Da um diese Zeit (Schlacht bei Nördlingen 1634) unsere Gegend grausig heimgesucht wurde, kann die damalige Neuerrichtung des Scheuerngebäudes u.U. mit Wiederaufbau nach Kriegseinwirkung zu tun haben.
Anmerkung 2: Das Gebäude wurde 1954 abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt.
8) 1-stockiger Scheueranbau – Wagenremise.
Gut erhalten. 20 Jahre alt (Erbaut: 1922).
9) Maschinenschuppenanbau.
Gut erhalten. 20 Jahre alt (Erbaut 1922).
10) 1-stockiger Waghausanbau.
Gut erhalten. 27 Jahre alt. (Erbaut 1915)
11) 1-stockiger Geflügelstall.
Gut erhalten. 22 Jahre alt. (Erbaut 1920)
12) Turbinenhäuschen und Turbine (Erbaut 1977)

Anmerkungen zum Mühlengebäude:

      
Das Mühlengebäude
(Klicken! Na, Sie wissen's ja schon.)
Gesindehaus-Anbau

Zum Mühlengebäude ist ergänzend zu sagen, dass der größte Teil des Gebäudes über 4 Stockwerke hinweg von der bis in den Dachstock reichenden Mühlentechnik eingenommen wird. Mühle und Wohnung bilden – wie man sich vorstellen kann, da weitestgehend unverändert – schon im gegenwärtigen Zustand samt der erhaltenen Original-Einrichtung ein Museum der besonderen Art. Die Mühle, die lt. Auskunft von Fachleuten wieder in Gang gebracht werden kann, und eine Wohnung.

 
Das Wohnzimmer   Die Küche
         
 
Die Mühlenräume
 

Das Winkelgetriebe
(bitte klicken)

Außer der Erstellung des „Ausding“-Gebäudes 1882 und 1932, dem Neubau der Scheuer im Jahr 1954 und dem Anbau einer Turbine/Turbinengebäudes ans Mühlengebäude Ende der Siebzigerjahre des 20. Jh. haben im Gesamtareal nach 1942 folgende weitere wichtige Veränderungen stattgefunden.


zurück

weiter

[Home]          Seite 3 / 9