Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 474 / 494

 

Bäuerle feierte am 27. August ihr 100jähriges Bestehen. Fabrikant Adolf Bäuerle wurde dabei das Ehrenbürgerrecht der Gemeinde verliehen.
Der 6 000 Einwohner der Gemeinde, Ottmar Michael Bihlmaier, wurde am 10. September geboren.

1956
Schwäbische Ski-Dauerlauf-Meisterschaft über 30 km am 26. Februar. Am 28. März beschloß der Gemeinderat, bei der Firma Spiegler in Aalen ein Dienstfahrzeug »Opel Rekord« um 6.400,-- DM zu bestellen.
Die südwestdeutschen Junioren-Box-Meisterschaften, damals noch von der Box-Abteilung des Turnvereins ausgerichtet, fanden am 9. und 10. Juni statt.
Der Bebauungsplan-Entwurf »Bühl — Gutenbach — Tierstein« wurde vom Gemeinderat am 27. Juli gebilligt.
Am 22. September feierte der Gewerbe- und Handelsverein sein 50jähriges Jubiläum.
10 Gemeinderäte waren am 11. November zu wählen.

1957
Am 26. April wurde erstmals eine Klasse des heutigen Gymnasiums als Außenstelle des Aalener Schubart-Gymnasiums im Gebäude Aalener Straße 19 eröffnet.
Seit 140 Jahren gibt es den Oberkochener Pfingstmarkt.
Im »Schützenhaus« wurde am 29. Juni der Betrieb aufgenommen. Der neue, städtische Friedhof und das Ehrenmal wurden am 1. September eingeweiht.
Die Altarweihe der renovierten katholischen Kirche erfolgte am 27. Oktober durch Weihbischof Sedlmeier.
Mit dem neuen Erdenbürger Franz Xaver Weber war die Einwohnerzahl am 6. November auf 7 000 angestiegen.
Die Sammelkläranlage in den »Unteren Wiesen« wurde am 22. November in Betrieb genommen.

1958
Zum 50. Mal jährte sich am 1. April der Tag, an dem Prof. Dr. Walther Bauersfeld Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Carl Zeiss wurde. Die Gemeinde ehrte den weltberühmten Wissenschaftler, Konstrukteur, Erfinder und Unternehmer indem die bisherige Jenaer Straße in Walther-Bauersfeld-Straße umbenannt wurde.
Gauturnfest am 28. und 29. Juni in Oberkochen.
Erstmals nach 21 Jahren fand unter dem Volkmarsberg am 12. und 13. Juli wieder ein Kreisfeuerwehrtag statt.
Am 26. und 27. Juli eröffneten die Naturfreunde ihr Wanderheim unter dem »Tierstein«.


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]