Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 473 / 494

 

zeitläder«, in der dritten Generation von der Familie Elmer ausgeübt, gibt es nicht mehr, da die Gemeinde zu groß geworden ist.
Im umgebauten Bergheim konnte am 10. Juni der Carl-Zeiss Kindergarten eingeweiht und in den oberen Stockwerken das Ledigenheim eröffnet werden.
Am 5. und 6. Juli fand in Oberkochen das 8. Bezirksmusikfest verbunden mit dem 25jährigen Jubiläum des Musikvereins statt.
Am 13. Juli wurde das Richtfest und am 7. Dezember die Einweihung des Gemeindekindergartens am Wiesenweg gefeiert.
Im Rahmen einer vielseitigen sportlichen Großveranstaltung wurde der mit einem Kostenaufwand von 50 000 DM erstellte Sportplatz bei der Kreuzmühle im Herbst seiner Bestimmung übergeben.
Am 22. Dezember wurden die über 75jährigen Mitbürger von der Gemeindeverwaltung erstmals zu einer vorweihnachtlichen Feier eingeladen.

1953
Am 6. März erschien das erste Oberkochener Amtsblatt »Bürger und Gemeinde«.
Erstmals in der Gemeindegeschichte spendete mit Dr. Carl Joseph Leiprecht ein regierender Bischof der Diözese am 11. Juli die Firmung in Oberkochen.
Willi Günter Michael Krenzke, der am 24. Juli das Licht der Welt erblickte, war der 5 000 Einwohner Oberkochens.
22. August: Richtfest am neuen Kirchturm der evangelischen Kirche. Erste Wiederwahl von Bürgermeister Bosch am 18. Oktober.
Am 15. November wurden Gemeinderat und Kreistag gewählt.
Josef Schmid erhielt am 10. Dezember den Ehrenbürgerbrief der Gemeinde.

1954
Rektor Hagmann übernahm am 24. April die Leitung der Dreißentalschule.
Bundespräsident Prof. Dr. Theodor Heuss besuchte am 1. Mai Oberkochen.
Am 12. November stellte sich der neue evangelische Pfarrer, Hans Heinrich Gottfroh, selbst im Amtsblatt der Gemeinde vor.
Ein bedeutender Tag in der deutschen Sozialpolitik: Am 14. Dezember beschloß die Belegschaftsversammlung der Firma Carl Zeiss als erste deutsche Firma der feinmechanisch-optischen Industrie ab 1. Januar 1955 die Einführung der Fünf-Arbeitstage Woche bei vollem Lohn- und Gehaltsausgleich.

1955
Gaukindertreffen des Turngaus »Braunenberg« am 19. Juni.
Die Holzbearbeitungsmaschinenfabrik und Eisengießerei J. Adolf


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]