Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 390 / 494

 

2 Installateure: Abele-Königer, Erwin Zipser
1 Isoliermeister: Franz Seitz
1 Zweiradmechaniker: Emil Elmer
2 Elektrohandwerker: Herbert Betzler, Elektra Blum
1 Flaschner: Walter Borst
4 Maler: Adolf Hausmann, Wilhelm Schönherr, Friedrich Sievers, Peter Stiebritz
2 Schreiner: Clemens Grupp, Rudolf Hug
1 Polsterer/Raumausstatter: Manfred Kaufmann
2 Zimmermeister/Treppenbauer: Bernhard Brunnhuber, Willibald Mannes
3 Schneider: Gerrit Helmle, Altinkalem Azimet, Dimitriu Foto
1 Mühlenbetrieb: Caspar Scheerer (Untere Mühle)
2 Fotographen: Mario Mercaldi, Rolf Stelzenmüller
6 Kfz-Handwerker: Karl u. Eberhard Balle, Alfred Bücher, Franz Fischer, Andreas Gänsler, Gustav Maier, Adolf Willer
1 Metzger: Hans-Peter Lerch
3 Bäcker/Konditoren: Anton Bezler, Adolf Dickenherr, Johannes Jäger
7 Friseure: Kilian Blenk, Gertraud Czech, Gold GmbH, Gebr. Erich und Helmut Hahn, Anita Hieber-Mikulle, Franz Hurler, Karl-Heinz Meyer
1 Wäscher und Plätter: Rudolf Lebzelter
2 Hutmacher: Helene Burger, Hilde Muckenhaupt
1 Schuhmacher: Dietmar Walter
1 Uhrmacher: Agathe Loibl
8 Mechaniker/Schlosser/Dreher: s. Beschreibung

Demnach sind aus dem örtlichen Handwerk gegenüber der Aufstellung um 1910 ganz verschwunden die Häfner (bis auf Kurt Elmer, der das Handwerk noch nebenberuflich betreibt), Schmiede, Braumeister, Sattler, Küfer, Wagner, Drechsler, Mühlenbauer, Ziegler und Glaser. Davon sind einige Zweige fast vollständig ausgestorben bzw. in andere Richtungen übergegangen. So werden Tonwaren heute in Keramikfabriken hergestellt, viele Aufgaben der Wagner und Schmiede hat das Kfz-Handwerk übernommen. Die Schneider findet man, wenn überhaupt, fast nur noch in Textilfabriken, der Sattler hat seinen Nachfolger im Polsterer gefunden.

Zählt man einmal die Innungen ab, deren Entwicklung in enger Verbindung mit dem Einzelhandelsgeschäft verlief und heute noch verläuft, bleibt im wesentlichen noch das Bau- und Metallhandwerk. Man darf feststellen, daß auch hier das Wirtschaftswunder nicht vor den Toren Oberkochens halt gemacht hat. Im Bereich des Metallhandwerks bestand ja bereits eine lange Tradition, vor allem durch die Bohrermacherwerkstätten, von denen sich viele zu namhaften Industriebetrieben entwickelten (s. Vom Dorf zur Industriegemeinde), andere aber aufgrund dieser Konkurrenz zum Aufgeben gezwungen waren. Die Mechanikerwerkstätten nun, die in den letzten Jahr-


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]