Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 364 / 494

 

erwachsene Geschwister, die zwischen 1861 und 1866 nach Amerika auswanderten.

1762
Bereits vor und nach dem Großen Glaubenskrieg ist der Familienname Weber in Oberkochen geschrieben. Doch der Vorfahre der heute in Oberkochen ansässigen Sippe Weber erblickte 1737 in Lautern das Licht der Welt. Johann Weber tritt 1762 in Oberkochen in den Stand der Ehe mit Maria Ursula Fletschinger; deren Vorfahren sind aus dem Salzburgischen zugewandert.

1779
Michael Holz, 1755 in Lautern am Rosenstein geboren, ist der Quartiermacher der katholischen Sippe Holz. Durch die Heirat der Lucia Obersteiner im Jahre 1779 wurde er Lammwirt in Oberkochen und der Tochtermann des damaligen Lammwirts Joseph Obersteiner.

Für seinen Bruder Johannes, 1764 geboren, war dadurch die Brautschau in Oberkochen nicht nur eine schöne, sondern auch eine angenehme Sache. Und er fand sie, die Maria Magdalena Margaretha Schmid (Kölle) — 1794 war die Hochzeit. Michael und Johannes sind die Söhne des Bräumeisters Anthon Holz und der Maria Magdalena Fohler von Lautern. Johannes ist der Stammvater der katholischen Sippe Holz.

1779
Jakob Mahler, Sohn des Heckenbinders Johann Mahler, ist 1749 in Elchingen geboren. Er fand seine Braut, die Maria Anna Frei in Oberkochen, die er 1779 zum Traualtar führt und verbleibt danach im Oberen Kochertal.

1779
Georg Widenhöfer kam zur Heirat nach Oberkochen. Maria Katharina Merz wird 1779 seine Ehefrau. Hansjerg ist der Sohn des Webers Jacob Widenhöfer und der Margaretha Grupp von Essingen. Kurz war der Aufenthalt der Widenhöfer im Kochertal, denn bereits 1866 ist Mathias und 1875 Johann Jacob nach Amerika ausgewandert.

1784
Franz Joseph Hägele kam mit seiner Jungvermählten, Maria Theresia Oberdorfer, an die obere Kocherquelle. Er brachte den Namen Hägele von Iggingen auf die Schlackenwäsche und somit nach Oberkochen.

1795
Der Name Beiswenger kommt von Mulfingen bei Leinzell. Elisabeth Widmann tritt 1795 in den Stand der Ehe mit Johann Georg Beiswenger. Der Wohnort wird Oberkochen. Die vierte Generation dieser Sippe — es waren drei Geschwister — ist nach Stuttgart abgewandert.

1800
Johann Balthasar Wirth, 1770 in Essingen geboren, gibt der Anna Böckle 1800 in Oberkochen das Ja-Wort und verbleibt am Trauort. Er


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]