Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 363 / 494

 

sen Nachkomme Joachim ist 18 Jahre auf der Unteren Mühle geschrieben. Die nächste Generation, zwei Brüder Joachim (1797-1875), »Schulzenbauer« genannt, und Georg Adam (1817-1893) sind ab 1849 auf dem Stürzelhof bei Königsbronn seßhaft. Das ist der Anfang der Königsbronner Grupp-Linie.

Wilhelm Grupp, einer der Nachfahren des ersten Georg Adam, beginnt 1890 mit der Fertigung von Holzbohrern. Aus diesem Handwerksbetrieb wurde die Werkzeug- und Maschinenfabrik WIGO, Wilhelm Grupp Oberkochen.

1720
Er kam von Bartholomä, der Andreas Fischer, 1686 geboren, der den Geschlechtsnamen Fischer ins Obere Kochertal brachte. Im Jahre 1720 tritt er in den Stand der Ehe mit der Barbara Burr. Um zu bekunden, wo er herkommt, taufte er seinen ersten Sohn Bartholomäus. Dieser Andreas ist der Urvater der gesamten Oberkochener Sippe Fischer — ausgenommen der Pflugwirts-Fischer, die nach der Jahrhundertwende von Edelstetten — bayr. Schwaben nach Oberkochen kamen.

1722
Die Hochzeit der Anna Maria Raunest mit dem Johann Melchior Schumacher, 1701 in Essingen geboren, brachte den Namen Schumacher von der Rems ins obere Kochertal. Es waren fünf Generationen, die in Oberkochen verblieben, doch die sechste Generation — es waren fünf Geschwister — ist 1865 bis 1890 von Oberkochen abgewandert. Ein weiterer Namensträger, Johann Martin, ist 1887 nach Amerika »entwichen«. Die Ehescheidungserklärung kam aus der »Neuen Welt«.

1723
Von Unterkochen kommt der Name Deininger. Im Jahre 1723 heiratet Antonius Deininger die Anna Maria Kopp und verlegt seinen Wohnsitz, wie dies schon so oft geschah, an den Geburtsort seiner Ehefrau, nach Oberkochen.

1731
Der Stammvater der ganzen Sippe Hug in Oberkochen ist der Hafnergeselle Joseph Hug, 1709 in Großpföhren bei Donaueschingen geboren. Während seiner Wanderjahre lernt er in Oberkochen die Maria Katharina Abele kennen.

Im Jahre 1731 wird die Hochzeit gefeiert — und wahrscheinlich gefiel ihm nicht nur seine junge Frau — sondern auch das Dörflein im oberen Kochertal. Er blieb in Oberkochen und mit ihm der Name Hug.

1758
Es war der Zeug- und Waffenschmied, Johann Christoph Bäuerle, 1735 geboren, der den Namen Bäuerle von Essingen nach Oberkochen brachte. Er heiratete 1758 in Oberkochen die Ursula Sünder. Einer seiner Nachfahren, der Christoph Jakob, war der Gründer der Werkzeug- und Maschinenfabrik J.A. Bäuerle, Oberkochen. Er hatte noch drei


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]