Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 350 / 494

 

Die Ältesten sollen die Ersten sein. Allem voraus die Namen, die dem Schwert, der Hungersnot und der Pest entlaufen sind, die also den großen Bruderkrieg im oberen Kochertal überlebt haben.

Namen, die über den 30jährigen Krieg hinaus nachzuweisen sind

1567
Der erste geschriebene Bezler wurde 98 Jahre alt, er ist 1567 geboren und starb 1665 in Oberkochen. Es ist Jörg Bezler, der »Dochtermann« des Georg Glaser, ellw. Wirt zu Oberkochen. Im Jahre 1600 ist die Erbteilung und Jörg Bezler übernimmt eines der ellw. Wirtshäuser in Oberkochen, das Lamm.

Sein Sohn Johann Caspar, 1601 geboren (siehe Grabtafel, Kirchenmauer am Mühlbergle), und die nächsten zwei Nachkommen waren ebenfalls Lammwirt. Johannes Betzler ist erster ellw. Schultheiß nach dem 30jährigen Krieg.

Es war die Juliana Wiedmann, die wahrscheinlich bereits im Eheversprechen 1792 den Johannes Bezler dazu bewegen konnte, den Wohnsitz an ihren Geburtsort, ins »Rössle« nach Dewangen zu verlegen. Das ist der Anfang der Dewanger Bezler-Linie.

Der jüngste Sohn Peter Bezler, 1610 geboren, heiratet nach Unterkochen, in zweiter Ehe 1644 »sein anderes Weib«, die Margareta Schaup von Oberkochen. Sein Sohn Christoph war Dorfmüller in Unterkochen. Franziscus, einer der Söhne des Christoph, 1687 geboren, ist von Unterkochen nach Wiesensteig abgewandert. Er ist der Vater der Wiesensteiger Bezler-Linie. An Hausnamen waren »Kratzer« und »Hofmann« geläufig.

1591
Georgen Glaser, ellw. Wirt zu Oberkochen. Wein von Marbach verschätzt — Strafe.

1610
Joerg Bezler .... die Kanten für Wein sind zu klein — dafür er bestraft.

1622
gibt es in Oberkochen drei Wirte — Joerg Speth, Hirschwirt — Melchior Feyl, Ochsenwirt und Johann Caspar Bezler, Lammwirt.

1593
Im Jahre 1658 wurde im Könnigsbronnschen (ev.) Gemeindeteil begonnen, das Ehebuch zu führen. Zwei Hochzeiten sind in diesem Jahr geschrieben — und es waren zwei Brüder, die in diesem Jahr in den Stand der Ehe traten — Melchior Merz und Caspar Merz, Söhne des Hanß Merz, 1593-1675 in Oberkochen ansässig. Es war ein breites Geschlecht, sowohl in Oberkochen als auch in Unterkochen. Im Jahre 1885 ist der letzte dieser Sippe von Oberkochen abgewandert.

1478
ist Conrad Merz auf der unteren Mühle geschrieben. 1606 Dietrich Merz, ev. Schultheiß in Oberkochen.

1614
Caspar Merz und Hans Miller haben Streit an ihrem nebeneinanderliegenden Acker aufm Volkharsperg um 6 Beth.


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]