Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 296 / 494

 

August bilden die mit vielen Blüten besetzten, von unten nach oben aufblühenden leuchtend roten Blütenpyramiden einen prächtigen Schmuck unserer Laub- und Nadelwälder. In den Wäldern des Schwarzwaldes und der Keuperberge, die auf Sandboden wachsen, besiedelt der Rote Fingerhut Kahlschläge und Lichtungen. Er ist eine wichtige Heilpflanze und enthält die giftigen Digitalis-Glykoside.

In den Buchenwäldern blühen im Sommer auch einige, immer seltener werdene Orchideenarten: Das Rote Waldvöglein, das Weiße Waldvöglein mit großen, gelblich weißen Blüten, das seltenere Schwertblättrige Waldvöglein mit kleineren, reinweißen Blüten, wir fanden einen Standort bei der Borzelgrube. Auf Waldwiesen und in Hecken am Waldrand blüht die Waldhyazinthe, Kuckucksblume oder Stendelwurz. Die stark duftenden weißen, lang gespornten Blüten bilden aufrechte hyazinthenförmige Blütentrauben. Selten ist die Breitblättrige Sumpfwurz.

 

Der bunte Sommerflor an den sonnigen Talhängen

Beispiel Eßhalde
Von Juni bis August blühen an den sonnigen Talhängen viele schöne Sommerblumen. Gelb leuchten die zierlichen Blüten der Schmetterlingsblütler: von Hufklee, Wundklee, vom rotgetupften Hornklee, vom geflügelten Ginster, dessen Stengelflügel Assimilationsorgane sind, die bei starker Sonnenein-


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]