Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 243 / 494

 

Die bäuerliche Bevölkerung hielt eben zäh an überlieferten Namen fest.

Bei der allg. Landesvermessung, die in Württemberg von 1822 bis 1840 dauerte, wurde das Kataster mit Parzellennummern und Flurnamen offiziell angelegt. Neben den im Primärkataster (in Oberkochen 1834-1836) festgelegten Namen sind noch zahlreiche weitere Begriffe üblich gewesen und noch im Gebrauch. Neuer, oft erst 100 Jahre alt, sind die Bezeichnungen von Waldabteilungen, wobei hier neben altem Wortgut vielfach Neuschöpfungen oder Namen Verwendung fanden.

 

Flurnamen bei der Waldeinteilung

Die alte Einteilung der Wälder in Huten kannte bereits Namen einzelner Waldgebiete. Mit der neueren Forstwirtschaft wurde die Waldeinteilung wesentlich verfeinert in Distrikte und Abteilungen. Neben Namen findet dabei ein Zahlensystem Anwendung.

Der Distrikt (größere zusammenhängende Waldfläche) wird mit einer römischen Ziffer und einem Gebietsnamen bezeichnet (Distr. I Zwerenberg). Neuerdings im Zeichen der EDV ist die arabische Zahl im Vordringen.

Die Waldabteilungen sind Unterteilungen der Distrikte in Flächen von ca. 10-30 ha Größe innerhalb der sich die forstwirtschaftliche Planung und Bewirtschaftung abspielt (Planungs- und Buchungseinheit). Waldabteilungen sind mit arabischer Zahl und mit einem Namen bezeichnet. Der Name entspricht nicht dem Flurnamen, er ist oft wegen der feineren Einteilung erst mit der Abteilungseinteilung entstanden. Da Abteilungen in größeren Zeitabständen geändert wurden, so z.B. Ende des 19. Jhdt. und etwa Mitte der 60er Jahre dieses Jahrhunderts, sind die Namen tlw. wieder verschwunden oder neu gestaltet worden. Zahl und Name sind an den bekannten Abteilungstafeln für jedermann erkennbar festgehalten. Sie finden sich aber auch durchweg in allen forstlichen Planungswerken (Karten etc.). Waldabteilungen werden schichtweise von NO nach SW durchnumeriert. Die letzte Nummer ist somit meist in der SW-Ecke eines Distrikts zu finden. Waldabteilungen sind nicht identisch mit den vom Geometer gebildeten, exakt vermessenen und im Grundbuch enthaltenen Parzellen. Waldparzellen sind oft viele Hektar groß. Sie decken sich im allgemeinen mit den Distrikten und sind damit für eine Orientierung und als Planungseinheit nicht geeignet. Die Waldabteilung wird übrigens nochmals unterteilt, dies jedoch nur mit Ziffern und stets ohne Namen.

 

Namen und Bezeichnungen auf Oberkochener Gemarkung

Die Zahl der Namen ist so groß, daß sie einer groben Gliederung bedarf. Ich habe mich für folgende Art der Aufzählung entschlossen:


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]