Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 144 / 494

 

ziger Jahre wird das Fertigungsspektrum durch Werkzeuge für CNC-gesteuerte Maschinen ergänzt. In den beiden Betrieben Oberkochen und Elchingen sind heute ca. 200 Mitarbeiter beschäftigt. Geschäftsführer sind seit 1960 Josi Kurz (geb. Schmid) und Rudolf Eber.

 

Wilhelm Grupp GmbH & Co KG (1890)

Wilhelm Grupp beginnt 1890 im elterlichen Anwesen am Katzenbach im Haus Nr. 62 (heute Schulstraße 2) wie die anderen Betriebe auch mit der Herstellung von Handbohrern. 1895 erwirbt er das Haus Nr. 120 in der Mühlstraße, in dem 1860 Jakob Christoph Bäuerle den Grundstein für die Oberkochener Industrie legte. Er vergrößert die vorhandene Werkstatt in den Jahren 1899 und 1905 und treibt mit einem Benzinmotor Schleif-, Schmirgel- und Polierböcke an.

Ein entscheidender Schritt für die Weiterentwicklung des Betriebes ist 1908 der Kauf des Geländes entlang der Heidenheimer Straße unterhalb des Kocherursprungs, das ihm die Möglichkeit zur Nutzung der Wasserkraft bietet. Der vorwärtsdrängenden Entwicklung der holzverarbeitenden Industrie entsprechend stellt er die Produktion auf die Herstellung von Maschinenwerkzeugen um und erweitert 1925 — als erster in Oberkochen — sein Programm auf Holzbearbeitungsmaschinen. Vor allem das Maschinenprogramm, für das in vielen Ländern Patentschutz erlangt wird, untermauert den guten Ruf der Firma, die 1937 bereits 120 Mitarbeiter beschäftigt. 1940 eröffnet Grupp in Neresheim auf dem Härtsfeld einen Zweigbetrieb. Während des Krieges wird die Produktion weitgehend auf Rüstungsgüter umgestellt. Als 1943 der Firmengründer stirbt, übernehmen seine Söhne Wilhelm († 1966), Christian († 1954) und Heinrich († 1975) die Firma. Beachtenswerte Neuentwicklungen auf dem Werkzeugsektor, vor allem bei Sägen, kennzeichnen die Jahre nach dem Kriege. 1949 bringt Grupp die erste rückschlagarme Kreissäge und das erste hartmetallbestückte Sägeblatt auf den Markt. In Ebnat wird ein weiterer Betrieb eröffnet; 1951 erreicht die Mitarbeiterzahl mit 720 kurzzeitig den Höchststand. In diesem Jahr ist die Firma Wilhelm Grupp größter deutscher Hersteller von Werkzeugen und Spezialmaschinen. Der nun folgenden Konzentration auf hartmetallbestückte Fräswerkzeuge und Sägeblätter für hochtourige Maschinen schließt sich ein spezielles Werkzeugprogramm für die Fensterherstellung im Wendeplattensystem an. 1955 wird die Produktion von Fräs- und Drehmaschinen für die Metallbearbeitung begonnen, später werden auch zeitweise Fleischereimaschinen hergestellt.

Es ist bedauerlich, daß die Firma Wilhelm Grupp mit dem Markenzeichen WIGO in der dritten Generation 1984 ihre Tore für immer schließen muß. Nahezu hundert Jahre hat sie für Oberkochen eine wichtige Rolle gespielt, ihr Gründer, Wilhelm Grupp, gehört noch zu den Pionieren der hiesigen Werkzeugindustrie. Die Oberkochener Betriebsgebäude sowie die meisten der


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]