Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 119 / 494

 

Die Eintragungen sind, je nach Lust und Laune, aber auch Ortskenntnis der Pfarrer, recht verschieden, — lateinisch, französisch, deutsch, — und dies alles in verschiedenen Schreibweisen, vorgenommen.

Zusätzliche Ortsbezeichnungen dieser Art finden sich in den evangelischen Kirchenbüchern selten. (Siehe Bericht »Namensgeschichte« Kuno Gold). Neue Forschungen in der Bilz siehe BuG 1989 Nrn. 29, 31, 34, 35, 36, 37, 38, 40 und BuG 1990 Nrn. 23 und 51.


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]