Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 105 / 494

 

war bis 1981 Rektor Gunzenhauser, sein Nachfolger war Dipl. Pädagoge Nuding, dem 1986 Rektor Uhl als Schulleiter folgte. Als kleinere selbständige Schuleinheit kann die Tierstein-Grundschule die Anforderungen des Bildungsplanes ideal erfüllen, wobei besonderes Gewicht im musisch-allgemeinbildenden Bereich liegt und die Nachbarschaft zum Hallenbad günstige Möglichkeiten für den Schwimmunterricht bietet.

 

Sonnenbergschule

Im Jahre 1970 wurde im Bergheim eine Sonderschule für Lernbehinderte eingerichtet. Das Einzugsgebiet erstreckte sich von Oberkochen über Unterkochen bis auf das Härtsfeld. 1976 wurden die sechs Klassen dieser Sonderschule in die Pestalozzi-Schule Aalen eingegliedert, aus räumlichen Gründen jedoch in Oberkochen belassen. Als die Aalener Schule in der Lage war, die Oberkochener Klassen aufzunehmen, setzten intensive Bemühungen zum Erhalt der Sonderschule in Oberkochen ein. Diese führten 1983 zur Gründung der Sonnenbergschule als Sonderschule für lernbehinderte Kinder der Gemeinden Oberkochen und Königsbronn.

Unter Leitung von Sonderschulrektor Gentner wurde die Schule im Bergheim untergebracht. Damit besitzt die Sonnenbergschule ein ihrer Größenordnung gut angepaßtes Domizil. Auch das Bergheim fand dadurch nach jahrelangem Dienst als Ausweichquartier der Oberkochener Schulen eine sinnvolle Verwendung und ansprechende Gestaltung, was durch den 1. Preis beim Pausenhofwettbewerb des Ostalbkreises 1985 eindrücklich dokumentiert wurde. Schulleiter ist derzeit Rektor Didszus.

 

Musikschule Oberkochen-Königsbronn

Obwohl die Musikschule in Struktur und Aufgabenstellung nicht mit den anderen Schulen vergleichbar ist, darf sie in die Reihe der Oberkochener Schulen gestellt werden, ergänzt und befruchtet sie doch die Bemühungen dieser Schulen, Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen in Musik, Spiel und Tanz eigenes musisches Tun zu vermitteln. Unter Musikschulleiter Hans Grupp entwickelte sich in kurzer Zeit ein breit gefächertes Unterrichtsangebot, das von musikalischer Früherziehung über Instrumentalunterricht bis zu Erwachsenen-Spielkreisen und Ballett reicht (siehe auch Kapitel »Musikschule«).

 

Allgemeine Aspekte der Oberkochener Schulen

Das Oberkochener Schulwesen ist in Größe, Umfang und Bedeutung der Stadt Oberkochen angemessen. 1984 gingen in der Dreißentalschule 307 Schüler und 22 Lehrer aus und ein, in der Tiersteinschule waren es 182 Schüler


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]