Heimatbuch „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“ Seite 102 / 494

 

Schulen. Maßgeblich gestaltet und beeinflußt hat diese Entwicklung der damalige Bürgermeister Gustav Bosch, der zusammen mit dem Gemeinderat nicht nur die industrielle Entwicklung und den Wohnungsbau förderte, sondern ganz bewußt auch die Bildungseinrichtungen.

 

Dreißental — Grund- und Hauptschule

Aus der ehemaligen »Deutschen Schule« hervorgegangen, wird die Dreißentalschule als zweizügige Grund- und Hauptschule geführt. Als Schulgebäude dienen das 1900 erbaute ehemalige katholische Schulhaus, die beiden Neubauten von 1951 und 1958 und die Dreißental-Turn- und Festhalle. Die Schule ist wie die anderen Oberkochener Schulen gut ausgestattet. Fach- und Werkräume, Sprachlabor (eines der wenigen an einer Hauptschule) und Schulküche ermöglichen einen Unterricht, der allen modernen Erfordernissen gerecht wird. Schulversuche — so z.B. die Erprobung des sogenannten »Erweiterten Bildungsangebots für Hauptschulen« vor der landesweiten Einführung — und stete Bemühungen, den Schülern nach erfolgreich erlangtem Hauptschulabschluß den Weg ins Berufsleben zu ebnen, zeichnen die Dreißentalschule aus. Sie wird von Rektor Staudenmeier geleitet, der 1985 die Nachfolge von Rektor Streu (Schulleiter von 1971 bis 1984) angetreten hat.


zurück
 
Inhalts-
verzeichnis

weiter

[Home]