Serie „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“

 

Bericht 96
 

Foto-Kartei

Wie in unserem letzten Bericht 95 angekündigt, möchten wir heute gerne in eigener Sache berichten. Ende 1988 hatte sich unser damaliger Schriftführer, Herr Albert Bahmann, bereiterklärt, die schwierige Aufgabe, eine Oberkochener Fotodokumentation zu erstellen, zu übernehmen. Wenige Wochen danach hat Herr Bahmann uns für immer verlassen. Herr Volkmar Schrenk, erklärte sich spontan bereit, sich der Foto-Kartei anzunehmen. Dies ist mittlerweile geschehen. Wir veröffentlichen heute einen Aufruf aus der Feder von Herrn Schrenk und gleichzeitig eine Musterseite aus der bereits recht umfangreichen Sammlung, die so konzipiert ist, daß die uns vorliegenden Fotos, zunächst nur mit einer Arbeitsnummer versehen, mit den entsprechenden bislang bekannten Daten in einer Klarsichthülle abgeheftet werden. Näheres entnehmen Sie bitte dem Bericht von Herrn Schrenk.

Dietrich Bantel

(-nk) Im Lauf der noch relativ jungen Geschichte des Oberkochener Heimatvereins wurden zahlreiche Fotoaufnahmen älteren und jüngeren Datums gesammelt und teilweise auch öffentlich vorgestellt. In den wöchentlichen Berichten in BuG (»Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag«) erschienen Fotos, die teilweise an Fragen gekoppelt waren, im Heimatbuch Oberkochen sind einige Aufnahmen wiedergegeben und bei der Ausstellung des Handels- und Gewerbevereins konnte man jüngst eine Serie von Bildern aus Alt-Oberkochen betrachten, die der Sammlung der Dreißentalschule und dem Album von Herrn Stelzenmüller entstammten.

Immer wieder wurden dem HVO auch von privater Seite Aufnahmen zugänglich gemacht, sogar ganze Bildsammlungen wurden dem Verein überlassen. Der HVO ist gegenwärtig dabei, vorhandenes Bildmaterial zu sichten, zu ordnen und zu katalogisieren. (Ein Beispiel dazu ist abgebildet).

Noch aber dürften in privaten Fotoalben viele interessante Aufnahmen »schlummern«, vor allem auch solche aus den Jahren zwischen den beiden Kriegen, vor dem ersten Weltkrieg und vielleicht vor der Jahrhundertwende. Sicherlich eignet sich nicht jedes Bild für die Öffentlichkeit, aber an Aufnahmen, bei denen Personen im Zusammenhang mit Gebäuden, Einrichtungen, Ereignissen und Begebenheiten dargestellt sind, ist der Heimatverein sehr interessiert. Entsprechendes gilt von Bildern, die für Zeit und Umstände, Sitten und Brauchtum charakteristisch sind.

Als Beispiele seien Bilder genannt zu:
a) Haus- und Industriebauten, Handel und Gewerbe
b) Sitten und Gebräuche
c) Bahnhof / Post
d) Vereinsgeschichte, Vereinsfahnen
e) Wasserversorgung, Straßen-, Brückenbau
f) Wald und Flur, Naturschutz, Feldkreuze

aber auch spezielle Darstellungen interessieren wie z.B.:
g) Häuser am Kocherursprung (Schlackenwäsche)
h) Wiesenkapelle, Kapelle im Weingarten
i) Brand von 1905
j) Eisenerzbohrung beim Langertbrunnen (1937) und vieles andere mehr!

Nicht nur Fotos sind von Interesse, eventuell existieren irgendwo noch bislang unveröffentlichte Zeichnungen und Gemälde?

Der HVO bittet um leihweise Überlassung von Originalen, damit Kopien angefertigt werden können. Natürlich wird gerne auch das eine oder andere Original in die Sammlung aufgenommen. Wenden Sie sich bitte an Herrn Bantel (Tel. 7377), Herrn M. Gold (Tel. 7131), Herrn Schrenk (Tel. 7108), oder an die Mitglieder des Heimatvereins Oberkochen, der allen, die seine Arbeit auf diese Weise unterstützen wollen, voraus schon herzlich dankt!

PS: Äußerst wichtig und hilfreich sind möglichst genaue Angaben zu den Aufnahmen: Motiv, Datum der Aufnahme, Fotograf, Namen von Personen, Gebäuden, kurze Stichworte zu den Ereignissen, Angaben zu Quellen und Literatur, . . . . - und der Name des Besitzers!

Volkmar Schrenk

 
 
Übersicht

[Home]