Serie „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“

 

Bericht 536
 

Heimatverein spendet 2500 Euro an Mühlenverein

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Karl Elmer (li.), zusammen mit dem Ehrenvorsitzenden Dietrich Bantel (m.) und dem Mühlenverein-Vorsitzenden Herbert Soutschek (r.) bei der Spendenübergabe

Bei prächtigem Hochsommerwetter trafen sich die Vorstandschaften von Mühlenverein und Heimatverein am Donnerstagabend, 31. Juli 2008, im Garten der Scheerer-Mühle vor dem plätschernden Mühlrad.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Karl Elmer, übergab zusammen mit dem Ehrenvorsitzenden Dietrich Bantel dem Mühlenverein-Vorsitzenden Herbert Soutschek ein Miniatur-»Spenden«-Mühlrad, dessen 25 Schaufeln mit je hundert Euro bestückt waren. Hiermit löste der Heimatverein gegenüber dem Mühlenverein sein im letzten Jahr gegebenes Versprechen ein: »Geld fließt, wenn Mühlrad sich dreht.« Nachdem das restaurierte Wasserrad am 15. Juni durch Bürgermeister Peter Traub offiziell in Betrieb genommen worden war, galt diese Bedingung für den »Spendenfluss« als erfüllt.

In einer kurzen Ansprache würdigte Elmer die Arbeit des Mühlenvereins und das gemeinsame Interesse beider Vereine an dem Scheerermühlen-Ensemble in denkmalspflegerischer wie auch heimatgeschichtlicher Perspektive. Mit der finanziellen Zuwendung wolle der Heimatverein die Initiative des Mühlenvereins und das ehrenamtliche Engagement der aktiven Mitglieder fördern. Der Vorsitzende betonte, das beide Vereine Verbindende in Fragen der Mühlenhistorie und Nutzung der Wasserkraft auf Oberkochener Gemarkung, was im Vortragsprogramm der letzten Jahre zum Ausdruck kommt und durch die Dauerausstellung mühlengeschichtlicher Exponate im Heimatmuseum, sowie die Pflege des mühlenkundlichen Schriftgutarchivs belegt wird.

Nicht zuletzt sei es auch die Tradition der »Mühlenfeste«, wie sie einst vom Heimatverein begründet worden war. Sie besitzen eine gute Resonanz in der Bevölkerung, wie es das diesjährige Mühlenfest mit seinen zahlreichen Besuchern beweist, welches der Mühlenverein nunmehr zum dritten Male veranstaltet hatte. Der Mühlenverein-Vorsitzende, Herbert Soutschek, dankte für die Wertschätzung und eröffnete einen kurzen Ausblick auf anstehende Vorhaben. Besonders stolz präsentierte er die jüngsten Fortschritte bei der Energiegewinnung durch das Wasserrad und demonstrierte bei einer kurzen Begehung den Ausbau der Scheerer-Scheune, insbesondere die neu installierten modernen Sanitärräume. Gerade die in mühevoller Arbeit renovierte Scheune entwickelt sich ja mehr und mehr zu einem besonderen kulturellen Treffpunkt.

Mit einem zünftigen Vesper im Mühlengarten fand das Geschehen bei tropischen Abendtemperaturen für die Anwesenden einen gemütlichen Ausklang.

Dietrich Bantel


vom 04.08.2008

 
 
Übersicht

[Home]