Serie „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“

 

Bericht 454
 

Weihnachten vor 60 Jahren - Teil 1

Anlässlich des Internationalen Museumstags in diesem Jahr (18. Mai) übergab mir Paul Uhl das Original eines Weihnachtsbriefs, den die Gemeinde Oberkochen im Dezember vor 60 Jahren den »lieben Oberkochener Soldaten« an die Front geschickt hat. Der Brief befand sich im Besitz von Paul Uhls verstorbenem Vetter Ewald Uhl und wurde vor zwei/drei Jahren von dessen Schwester im Nachlass aufgefunden. Es handelt sich bei dem original-vervielfältigten Schreiben um 2 ineinandergelegte auf DIN A5 gefaltete und doppelseitig bedruckte DIN A4-Blätter, die am Schluss den Hitlergruß und die Unterschrift von Bürgermeister und Ortsgruppenleiter der NSDAP, Otto Heidenreich, tragen.

  

Wir veröffentlichen dieses Schreiben an den Freitagen, 12.12. und 19.12. in zwei Teilen, verbunden mit dem Wunsch, dass uns dieser Blick zurück in die Geschichte wenigstens für eine kurze Zeit der Besinnung wachrüttelt. Ausgerechnet aus den USA erhielt ich dieser Tage einen Brief, in dem der Satz steht: »...Wir hoffen, dass im nächsten Jahr gesunder Menschenverstand die Oberhand gewinnen wird und dass wir 2004 ein politisches Klima schaffen können, in dem es allen Menschen gut ergehen kann...« Wer sind die »wir«? Der Wunsch ist zwar fromm aber - wenngleich aus einer völlig anderen Sicht - genau so unrealistisch und sinnlos wie der Wunsch, mit dem der Brief aus dem Dritten Reich an die Front endet: »...Alles darf untergehen... Deutschland muß bestehn...« Solange wir glauben, dass wir innerlichen Egoismus, Gleichgültigkeit und Unglauben durch äußerlichen Lichterglanz verdecken können, indem wir unter anderem in immer erschreckenderem Maße unsere Häuser und unsere Umgebung in weihnachtlichen »Glitter« und fromme Worte hüllen, haben wir nicht viel dazugelernt.

Hier nun der Brief verbunden mit dem herzlichen Dank an Paul Uhl, und Dank an alle Mitgliedern, die uns im vergangenen Jahr geholfen und unterstützt haben, und wenn es nur durch ihre passive Mitgliedschaft ist; ferner dem Wunsch nach Frieden und Zufriedenheit in uns, und der Bitte an unsere Leser, unsere Arbeit auch weiterhin passiv und aktiv zu unterstützen - aus dem Weihnachtsbrief von 1943 geht hervor, dass noch weitere »Heimatbriefe« an die Front verschickt wurden. Wir richten die Bitte an all unsere Leser, nachzuforschen, ob sich ein solcher Brief nicht irgendwo in einer Schublade oder einer vergessenen oder auch wohlgehüteten Schachtel befindet.

Für den Heimatverein Oberkochen. Dietrich Bantel

 
 
Übersicht

[Home]