Serie „Oberkochen - Geschichte, Landschaft, Alltag“

 

Bericht 155
 

Bau der Volkmarsbergstraße 1932/33 - Teil 1

Von unserem Mitglied Eugen Trittler, Unterschneidheim, erhielten wir in Ergänzung zum entsprechenden Bericht im Heimatbuch auf Seite 170 das in unserem heutigen Bericht abgedruckte Foto. Die Straße war in den frühen Dreißigerjahren (1932/33) in einem Akt der Selbsthilfe gegen die Arbeitslosigkeit aus der wirtschaftlichen Notsituation heraus noch vor der Machtergreifung unter großer Beteiligung Oberkochener Arbeitsloser unter örtlicher Bauleitung (es gab eine Gruppe mit 19 Erwachsenen und eine Gruppe mit 27 Jugendlichen) in 2 Sektionen bis zum Gipfel des Volkmarsberg gebaut worden. Auf den entsprechenden Gruppenfotos sind die Beteiligten zusammen mit Bürgermeister Frank abgebildet.

Zu dem heute wiedergegebenen Foto schreibt uns Herr Trittler:
»Das Foto stammt von einem heute in Essingen lebenden, über 80 Jahre alten Herrn Fallack. Dieser war vor dem 2. Weltkrieg, und bis in diesen hinein Geigenspieler in Oberkochen und dürfte der älteren Generation noch sehr geläufig sein.

Bild obere Reihe von links:
Hansler Josef und Holz Josef.
Vordere Reihe von links:
Schaupp Otto, Kochendorfer Richard, Minder Hans.
(Achtung: Diese Personenangaben sind zum Teil falsch! Eine Richtigstellung erfolgt in Bericht 156).

Für weitere Informationen zum Bau der Volkmarsbergstraße sind wir sehr dankbar, - vor allem auch, was die Finanzierung betrifft. Besitzer des Heimatbuchs bitten wir, uns die Namen der auf Seite 170 und Seite 171 abgebildeten Personen mitzuteilen, soweit sie ihnen bekannt sind.

Dietrich Bantel

 
 
Übersicht

[Home]